Die Niederlande haben die zweitbeste digitale Infrastruktur

Nach drei Jahren sind die Niederlande wieder in die Top 3 des jährlichen, führenden EU-Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) zurückgekehrt. In der Rangliste liegen die Niederlande hinter den neuen Spitzenreitern Finnland und Dänemark.


Der DESI bewertet die europäischen Länder nach der Qualität der digitalen Infrastruktur, dem Ausmaß und der Art und Weise, wie der Unternehmenssektor digitale Aktivitäten durchführt, der Nutzung digitaler Anwendungen durch die Einwohner und deren Fähigkeiten sowie den von der Regierung selbst bereitgestellten digitalen Dienstleistungen.


Verfügbarkeit von mobilem 5G-Internet liegt weit über dem europäischen Durchschnitt

Die niederländische digitale Infrastruktur in Form von Fest- und Mobilfunknetzen nimmt weiterhin den zweiten Platz in der EU ein. 91 Prozent der niederländischen Anschlüsse haben bereits Zugang zu schnellem Festnetz-Breitbandinternet (≥1 Gigabit pro Sekunde) über Kabel oder Glasfaser, während das Ziel für die gesamte EU darin besteht, dies bis 2030 überall zu ermöglichen. Auch die Verfügbarkeit von mobilem 5G-Internet liegt weit über dem europäischen Durchschnitt. Im Mai kam ein beratender Ausschuss zu dem Schluss, dass die Niederlande ab 2023 landesweit das so genannte 3,5-Gigahertz-Frequenzband (GHz) für diesen Zweck nutzen könnten.


Einsatz von immer mehr digitalen Technologien und Online-Verkauf

In den letzten Jahren haben niederländische Unternehmer in ihren (Produktions-)Prozessen immer mehr digitale Technologien eingesetzt und nutzen zunehmend die Möglichkeiten, die der Online-Verkauf bietet. Dies wird auch durch Programme wie My Digital Case aktiv gefördert.

Im niederländischen KMU-Sektor entfallen durchschnittlich 15 % des Gesamtumsatzes auf Online-Aktivitäten. Mit dem Einsatz von sozialen Medien, Cloud-Anwendungen und der Nutzung von Daten ist der Unternehmenssektor der EU sogar voraus. Damit sind die Niederlande auf den vierten Platz in der EU aufgestiegen. In ihrem Bericht stellt die Europäische Kommission fest, dass (zusätzliche) niederländische Investitionen, beispielsweise in den Bereichen künstliche Intelligenz (KI), Quanten- und Mikroelektronik, von entscheidender Bedeutung sind, um die niederländische Wirtschaftsposition zu halten und das Wachstum in Europa insgesamt zu stärken.


Die Niederländer verfügen über weit überdurchschnittliche digitale Kompetenzen

Im Vergleich zu anderen EU-Ländern verfügen die Niederländer über weit überdurchschnittliche digitale Kompetenzen. Das Gleiche gilt für das Angebot und die Qualität der digitalen Behördendienste. Die Zahl der verfügbaren IKT-Fachkräfte nimmt zwar stetig zu.


Quelle: FM.nl

2 Ansichten0 Kommentare